Google+ Badge

Donnerstag, 16. November 2017

78 Völlig bescheuert!

Geht euch das auch so?
Immer, wenn ich in der Nähe eines Behinderten bin, werde ich nervös.
Jetzt gleich auch wieder. "Oh Gott, oh Gott, darf man das überhaupt sagen, 'Behinderter'? Ist das jetzt beleidigend? Wie sagt man denn korrekt? 'Mensch mit Beeinträchtigung'? Ist das besser? Und darf ich überhaupt nervös werden? Bin ich jetzt ein schlechter Mensch??

Ich ertappe mich einfach immer wieder dabei, wie ich, sobald jemand im Rollstuhl, mit Blindenstock oder von mir aus mit Tourette neben mir ist, komplett verkrampfe und denke: "Oh nein! Vielleicht denkt der jetzt, ich gucke doof! Oder wenn ich nicht gucke, denkt er, ich schaue extra weg! WAS. MACH. ICH. JETZT?? Augen zu??"
Wobei mich der Blinde natürlich gar nicht sieht, ich weiss, aber ich bin mir sicher, dass er SPÜRT, wenn ich ihm aus dem Weg gehe oder nervös werde.

Oh, mann.
Völlig bescheuert, ich weiss.

Aber grad vor ein paar Tagen ist es mir wieder passiert. Ich sitze im Zug und ein junger Mann mit Down Syndrom (darf man das eigentlich auch nicht sagen??) setzt sich mir vis-à-vis. Und da fängt es gleich wieder an in meinem Kopf: "Hilfe. Hiiiilllfffeeeee!! Hoffentlich redet der nicht mit mir! Was sag ich bloss, wenn er etwas sagt?" Und dann so voll demonstrativ in die Zeitung starren und dazu die Kopfhörer in den Ohren. "Ich bin nicht da! Versuch es gar nicht erst! Ich bin überhaupt NICHT DA!"
Der junge Mann spricht dann aber gar nicht mit mir, sondern mit seiner Mutter am Handy. Das ist auf Lautsprecher gestellt.
"Mama, dä Zug hät e Störig. Er fahrt nöd ab." (WAS? Hätte ICH ja nicht mal gemerkt, denn ich war ja mit meiner Zeitung und dem Ipod beschäftigt. Jetzt werde ich noch nervöser...)
Die Mama, sehr laut: "Gang uf Gleis 17! Jetzt! SOFORT!"
Ihr Sohn: "Es hät e Störig. Es staht uf dä Tafle." (Scheisse, tatsächlich!)
"Ja, du muesch uf Gleis 17. Deet fahrt dä Zug! Ich ha nahgluegt uf GOOGLE!" (Google hat auch Fahrpläne? Wow!)
Der junge Mann zögert. "Ich weiss nöd, was es isch, aber es staht uf dä Tafle, e Störig."
"Nöd studiere jetzt, JETZT STIEGSCH UUS UND GAHSCH UF GLEIS 17, SOFORT!!!!"
Mir tun die Ohren weh. Dieses Gekeife dringt durch Mark und Bein!

Aber soll ich jetzt auch das Gleis wechseln? Und den jungen Mann gleich mitnehmen?
Irgendwie kann ich mich nicht bewegen
Da fährt der Zug plötzlich an, der Mann ist mit seinem Telefon aber bereits zur Treppe gegangen (wir sitzen oben) und wird so von seiner Mutter vollgeschrien, dass er das gar nicht merkt. 
Soll ich ihn darauf aufmerksam machen? Oder ist das blöd? Unhöflich?

Eine Frau im Abteil vor mir tut jetzt das, was ich mir nur vorgestellt habe. Sie steht auf, bittet den Mann höflich um sein Telefon und spricht mit der genervten Mama.
"Grüezi! S isch alles guet, dä Zug fahrt jetzt!"
"WAS!!! Dä Zug fahrt und er isch nöd drin???!!!"
"Momoll, er isch drin, alles guet!"
"Ja, GOPF NONEMAL, ich han em's doch gseit, er...!
"Er isch im Zug, keis Problem!"
"Aso, er isch DRIN??"
"Jaja!"
"Er isch DRIN und dä Zug fahrt??!!
"Genau."
"Aaaaaaaah, guet!"
Der junge Mann mit Down Syndrom (oder sagt man jetzt Trisomie 21 oder was??) hat sich mittlerweile wieder zu mir gesetzt und schaut lächelnd zum Fenster hinaus. Ich weiss nicht, ob er so fröhlich ist, weil der Zug jetzt doch nicht kaputt ist, oder weil seine Mutter mal jemand anderem auf den Sack gehen konnte als ihm. Allerdings ist seine gute Laune ansteckend.
Mit mir spricht er auf der ganzen Fahrt kein Wort. 
Und ich weiss immer noch nicht, wie ich ihn politisch korrekt beschreiben könnte.

Aber eines weiss ich: Seine Mutter ist eine dumme Scheese.