Google+ Badge

Donnerstag, 15. September 2016

57 Mein Leben auf grossem Fuss

Ich geb's auf.
Das mit den hohen Schuhen, mein ich.
Ich kann's einfach nicht.

Sieht zwar schon sehr schön aus, so mit Absätzen, macht die Beine länger, den Gang graziler - also, naja, im Normalfall. Bei mir eben nicht.
Ich ziehe mir hohe Hacken an - und nach maximal fünf Minuten sterbe ich schon vor Schmerzen. Die Füsse zwei feuerrote, geschwollene Fleischklumpen, Fersen und Sohlen voller Blasen, die Waden krampfig, aus dem stolzen, schwungvollen Modelschritt ist ein peinliches, x-beiniges Stolpern geworden. 


Gestern hab ich's wieder mal probiert, nach längerer Absenz. Füsse nach dem letzten Versuch verheilt (das war irgendwann im Winter in der Disco, zwei Stunden hielt ich durch, Rekord, den Rest der Nacht tanzte ich auf Socken durch, die hohen Stiefeletten als modisches Accessoire in der Hand, in die Handtasche passten sie ja nicht), wieder neuen Mut gefasst. Man könnte es also wieder mal wagen, dachte ich mir, den Tag zu einem besonderen machen. Zum gemütlichen Stadtbummel also die schönen, roten Peeptoes angezogen mit 7cm-Absatz - hey, ganze 7cm! Das ist doch nicht der verdammte Eiffelturm!!
Nach fünf Minuten fühlte ich mich aber schon so, als hätte ich eben diesen dreiundzwanzig Mal hintereinander zu Fuss bestiegen. 
In meinen Peeptoes.
Erschwerend kam dazu, dass ich natürlich vergessen hatte, dass im Niederdorf Pflastersteine liegen. Nach jedem zehnten blieb ich mit einem meiner Absätze stecken.  Oder gleich mit beiden. 
Sie sahen bald nicht mehr so hübsch aus. Meine Füsse auch nicht. Von meinem Gang möchte ich gar nicht erst reden.

Also, was war die logische Folge? Wie immer? 
Genau, in den nächsten Schuhladen rein und ein paar bequeme, flache Sandalen gekauft.
Ich weiss nicht, das wievielte Paar Schuhe das ist, dass ich mir aus solch einer Notlage heraus besorgen musste. Wie viel Geld ich schon ausgegeben habe für Schuhwerk, das ich eigentlich gar nicht brauchte. 
Und das willll was heissen, wenn ich als FRAU so was sage. 
Es scheint wirklich so, als seien meine Füsse allergisch auf alles, was sie irgendwie ein bisschen auf die Zehenspitzen zwingt.
Aber wie machen das meine Freundinnen nur, die jeden Tag hohe Hacken tragen?? Und zwar nicht die Weichspül-Variante von sieben Zentimeterchen, sondern turmhohe, nadeldünne Stelzen?? Ohne eine Miene zu verziehen?? Zwölf Stunden am Stück?? 
Ich bin neidisch, wirklich.

Aber wahrscheinlich hat mich GottAllahJehovadieNaturdasSchicksal auch nicht ohne Grund auf fast 1 Meter 80 wachsen lassen, ganz ohne Schuhe. Und mich mit Riesenlatschen "beschenkt", für die man ohnehin kaum filigrane Pumps oder Stilettos findet.
Künstliche Vergrösserung funktioniert bei mir einfach nicht.