Google+ Badge

Sonntag, 15. März 2015

22 Sport ist Mord

Das Leben kann echt scheisse sein.
Vor allem dann, wenn man so des Nachts nach einem Spätdienst voll geschlaucht ist und nur noch nach Hause will, und einem dann im Zug, Tram und Bus eine Horde besoffener Fussball- oder Eishockey-Fans entgegenjohlt.

"FIII-NAAALLEEEEEEEEEEE!!!!!! OH-OOOOOOHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!" - ja, schön, das muss man mir nicht mehr ins Ohr schreien, das weiss ich dank der 35 Push-Mitteilungen auf meinem Handy schon lange selber! Ausserdem: würde es mich so brennend interessieren, dann wäre ich selber im Stadion gewesen, comprende??
Ich bin ja der Meinung, dass jeder zahlende ÖV-Kunde ein Recht auf Ruhe hat. Gespräche in normaler Lautstärke sind voll ok. Aber wenn einem das Gegröle und Gelalle am Dösen hindert, dann ist das für mich eine klare Verletzung der Europäischen Menschenrechtskonvention. 
Aber eigentlich ist die Lautstärke ja nicht mal das Schlimmste am Ganzen. Das Schlimmste ist der Geruch im Zug oder Bus. Diese alkoholgeschwängerte Luft überall, durchzogen mit Schwaden von altem Schweiss und fettigem Döner - WÄÄHH!!! GRAUENHAFT!!!!!!!!!!! 
Und so wie es riecht, sieht es dann auch aus: durch den Gang rollen halbleere Bierdosen, überall liegen dreckige Servietten und Fastfood-Verpackungen, auf den Sitzen klebt scharfe Sauce und wenn man ganz viel Pech hat, auch noch Kotze. Jedenfalls muss man höllisch aufpassen und den Platz zuerst akribisch überprüfen, bevor man sich hinsetzt. 
Wenn man sich denn überhaupt noch hinsetzen kann, denn meistens nimmt ja auch gleich das halbe Letzigrund den selben Zug oder Bus.
Und eine Beleidigung fürs Auge ist oft auch der Anblick der torkelnden Sportfanatiker selber. Vor allem, wenn sie im Volltenue ihrer Lieblingsmannschaft unterwegs sind, so von Kopf bis Fuss in blauweiss oder rotgelb oder was weiss ich gehüllt. Käppi, Schal (auch im Sommer!), T-Shirt, Armbänder, Hose und dazu noch eine Fahne. Jedem das Seine, aber hübsch geht anders. EIN Accessoire hätte auch gereicht, denke ich da immer, und erinnere mich an die Ratschläge in den Modeheften, die ich manchmal lese.

Und ja, ich weiss schon, jetzt heisst es sicher wieder, die scheisstussige Bitterbös ist halt so eine doofe Sporthasserin, die hat doch keine Ahnung von dieser Kultur! Stimmt aber nicht. 
Also, Ahnung habe ich zwar wirklich nicht. Aber ich finde Sport nicht blöd. Er interessiert mich einfach nicht. 
Ausserdem mag ich es im Fall auch nicht, wenn sich Leute von oben bis unten mit dem Schriftzug ihrer Lieblings-Band einkleiden oder so. Sieht genauso bescheuert aus.

Immerhin sind Musikfans aber noch angenehmer im ÖV als Sportfans. Ok, besoffen sind sie zwar meistens auch, wenn sie an ein Konzert gehen oder vor allem, wenn sie von einem kommen. Aber sie müssen wenigstens nicht dauernd den Namen ihres Objekts der Begierde in die Welt hinausschreien, so wie die Sportlis. 
 "ZÄTT-ÄSS-ZEEE-EEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ÄF-ZE-ZÄÄÄ-ÄÄÄÄÄÄÄÄTT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!" 
Das weiss ich doch sowieso schon, wenn ich euch anschaue, merci!! Und ihr müsst im ÖV vom Stadion nach Hause im Fall auch niemanden mehr anfeuern, gemerkt??
Ich meine, es steigt ja auch keiner nach einem Konzert in den Bus und brüllt: "RIIII-HÄÄ-NAAAA-AAAAAAA!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! RO-LLIIINNG-STOO-OOUUUUNNNSS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

Fazit: Weder die Mannschaften, noch die Bands werden besser, wenn man besoffen im ÖV eine Sauerei veranstaltet und Parolen grölt. Und es gibt auch immer noch andere Menschen, die gerne nach Hause kommen wollen. Solche, ohne Fan-Tenues. Solche, die vielleicht müde sind und nicht das Glück hatten, den Abend im Stadion zu verbringen. Deren Geruchssinn nicht durch Alkohol betäubt ist.

Also, bitte: einfach ein bisschen mehr Contenance, ja?
Man nennt das Respekt. Das ist das, was die Sportler (und auch die Musiker) immer predigen.



Mittwoch, 4. März 2015

21 Die Lust am Ekel

Seien wir ehrlich: wir haben alle so unsere kleinen Vorlieben und Fetische, nicht wahr? So Dinge halt, die uns magisch anziehen, die ein gutes Gefühl in uns auslösen, denen wir nur schwer oder gar nicht widerstehen können. Ich bin da keine Ausnahme. 

Ich liebe Pickel.

Also, genauer Zysten. So Beulen auf der Haut halt, die man ausdrücken kann. AUSDRÜCKEN!!!! Oh mein Gott, was gibt es Schöneres, als wenn diese weissgelbe Masse wie ein Wurm aus der Pore schiesst, wie Mayonnaise aus der Tube quillt, wie zähe Lava aus dem Vulkan fliesst?? Und die Beule unter deinen Fingern fällt zusammen, und die Haut ist wieder flach - rot und mit Abdrücken deiner Fingernägel, aber flach! 
Ich weiss nicht, so einen Pickel auszudrücken, das ist irgendwie ein Gefühl der Erleichterung, eine Last fällt von einem ab, auch wenn es nicht die eigene schmerzende Zyste ist, die da geleert wurde. Es ist wie eine Art religiöse Reinigung, man hat etwas Böses entfernt, und jetzt ist man wieder pur und unberührt. Und glücklich.

Ja, klar, es mag eklig sein, so verstopfte Poren sind ja schliesslich nicht mit Rosen gefüllt, sondern mit Talg, Blut und Eiter. Pfui! Ich hab's ja sonst auch nicht so mit Körperflüssigkeiten. Jemand Fremdem den Hintern wischen zu müssen, eine Wunde versorgen oder im Mund an den Zähnen rumfummeln - no way, NEVER EVER!!! Aber mit so Pickeln ist das halt irgendwie was ganz Anderes, fragt mich nicht. Würde ich einem Fremden so einen fetten Buckel am Rücken aufstechen und dann ausquetschen, das gelbe Zeug spritzt in alle Richtungen und verteilt sich auf meinen Fingern, der Geruch von schwitziger Haut steigt mir in die Nase? JA, ohne mit der Wimper zu zucken!!!!
Natürlich drück ich auch gerne an mir selber rum - obwohl da kaum mehr was zu finden ist, denn dank einer Medikamentenkur bin ich meine Akne losgeworden (ja, es gibt Grenzen, wenn man dann aussieht wie eine Pizza ist Schluss mit lustig, Pickel-Liebe hin oder her). Aber trotzdem glaube ich regelmässig, Unebenheiten auf meiner Haut zu entdecken, die ich dann mit Nadel und Fingernägeln bearbeite und total enttäuscht bin, wenn sich dann doch herausstellt, dass es diesen Pickel nur in meiner kranken Fantasie gab. 

Ja, ein paar von euch mögen jetzt angewidert ihre Köpfe schütteln. Aber glaubt mir: ich bin nicht allein mit diesem zugegeben etwas aussergewöhnlichen Fetisch, das habe ich gemerkt. Im Internet gibt es ganze Websites, die sich nur dem Pickelausdrücken widmen! Sie stammen natürlich meistens aus dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten und sind ein wahres Paradies für Menschen wie mich!!!! Video um Video mit riesigen Beulen und Schlachtfeldern von Mitessern an allen nur denkbaren Körperteilen, die aufgeschnitten, aufgestochen, herausoperiert oder sonst irgendwie geschröpft werden, HERRLICH!!!! Manchmal muss man den Ton ausmachen, weil einem das schmerzverzerrte Stöhnen der Opfer und das ekelerregte Schreien der Operateure und Zuschauer auf den Geist geht, aber ansonsten ist es der pure Genuss! 
Meine Lieblingszysten sind die auf dem Rücken, da gibt es meiner Erfahrung nach die grössten und unangetastetsten Exemplare (sind mit den eigenen Händen auch schwer zu erreichen). Echt, da türmen sich manchmal richtige Tennisbälle unter der Haut, aus denen ergiessen sich literweise Mayonnaise über die bereitgelegten Taschentücher, und der "Besitzer" dann so: "Well, it has been there for 15 years or so, I don't know..." - wie bitte kann man so etwas Geiles so lange ignorieren??!! 
Zysten und Pickel an den Beinen mag ich wiederum nicht - ich weiss nicht, die Qualität des Poreninhalts ist da irgendwie einfach nicht so cool. Ihr seht, ich kenne mich aus.
Ich halte diese Vorliebe ja eigentlich geheim, weil's mir ein bisschen peinlich ist. Ausser gegenüber meinen festen Freunden, denn die mussten allesamt herhalten, damit ich mich mit meiner Sucht an ihnen austoben konnte (glücklicherweise waren die meisten von ihnen mit Pickeln auf dem Rücken gesegnet). Ich kann euch sagen: gefallen hat es keinem. Vielleicht war das jeweils auch der Trennungsgrund.
Ah ja, und einmal hatte ich einen Liebhaber, der hatte da seit Ewigkeiten eine Bilderbuchbeule an der Schulter, und ich machte ihn ein paar Mal darauf aufmerksam, so im Stil "Isch der das bewusst, ich glaub, du söttsch das wegmache lah, git suscht sicher e Bluetvergiftig, aber ich finde ja, extra wäg dem zum Dokter lohnt sich ja au nöd...", aber ich traute mich nie, meine wahren Absichten zu äussern, nämlich dass ich in das Ding ein Messer stecken und es dann genüsslich ausdrücken wollte. Das ist halt wohl der Unterschied zwischen einer Affäre und einer festen Beziehung. 
Und eben: grad hausieren muss ich mit meinen dreckigen kleinen Geheimnissen ja auch wieder nicht...

Aber dann, neulich an einem Raclette-Essen, kam das Pickelthema plötzlich irgendwie auf (wahrscheinlich ausgelöst durch den Anblick von geschmolzenem Käse) - und siehe da: meine anwesenden Freundinnen und Freunde entpuppten sich tatsächlich auch als Talg-Liebhaber!!! Und ich erfuhr, dass nicht nur ich zittrig werde, wenn im Tram eine Person vor mir sitzt, der eine überreife Zyste am Hals hat!!

Jetzt habe ich endlich Gleichgesinnte, mit denen ich die tollen Videos austauschen und über sie philosophieren kann. Und mit denen ich diskutieren kann, ob ich mich nicht doch noch zur Kosmetikerin oder Hautärztin umschulen lassen sollte - aber spezialisiert auf Zysten, bleibt mir bloss vom Leib mit Ausschlägen oder Falten, IGITT, EKELHAFT!!!!